Suche
Partner
lh_logo      nfv_logo
Suche Menü

JFV Eichsfeld kämpft gegen Tabellenführer tapfer

Bericht aus dem GT Sportbuzzer von Christian Roeben vom 06.05.2017:

Nesselröden. Die Fußball-Landesliga-C-Junioren des JFV Eichsfeld haben auf eigenem Platz eine Niederlage gegen Tabellenführer BSC Acosta kassiert. Beim 0:3 (0:2) gegen die so gut wie als Meister feststehenden Braunschweiger verkauften sich die jungen Gastgeber aber besonders in der zweiten Halbzeit teuer.

„Die war relativ offen“, freute sich JFV-Trainer Andreas Quinque, der sich mit der Einsatzbereitschaft seiner Mannschaft sehr zufrieden zeigte: „Wir haben kämpferisch gut dagegengehalten. Das war das, was wir uns vorgenommen hatten.“ Dass Acosta viel mehr Ballbesitz hatte und die wesentlich besseren Individualisten in den eigenen Reihen hatte, war Quinque vorher schon klar gewesen:“Wir haben hier schließlich gegen den Meister gespielt, der in die Regionalliga aufsteigen wird. Für uns ist der Klassenerhalt zu 99 Prozent sicher, und das war das große Ziel.“

Die Gäste lagen nach Treffern von Mittelstürmer und Kapitän Thorben Gerth (10.) – der mit nunmehr 20 persönlichen Erfolgserlebnissen in der aktuellen Serie auf Platz zwei der Liga-Torschützenliste liegt – und Tim-Louis Vollbrecht (16.) schon früh mit 2:0 vorne. „Da hätte man Böses ahnen können“, gab Quinque zu. Anschließend fingen seine Jungs sich jedoch, verdichteten das Zentrum besser und klärten auch energischer. Lauren Quinque, der sich als einzige JFV-Sturmspitze abmühte, setzte in der ersten Halbzeit das einzige offensive Ausrufezeichen der Gastgeber. Nach seinem Solo über rechts schoss Eichsfelds Nummer elf jedoch nicht in die Maschen, sondern ans Außennetz.

In den zweiten 35 Minuten schlichen sich bei Acosta einige Ungenauigkeiten ins Passspiel ein. Da der JFV nun kompakter in der Mitte stand und auch über Außen nicht viel zuließ, probierte es der Spitzenreiter – sehr zum Ärger seines Trainers Frank Mengersen – oft und ungenau aus der Distanz. Luca Michael Rusalo feuerte den einzigen Torschuss der Hausherren im zweiten Abschnitt ab. Mit dem Freistoß aus rund 25 Metern, der auf dem unebenen Platz versprang, hatte Braunschweigs Torwart Maurice Einbeck seine liebe Mühe.

Tore: 0:1 Gerth (10.), 0:2 Vollbrecht (16.), 0:3 Ladinik (47., staubt nach Werner-Schuss ab)